Von See zu See

Bei strahlend blauem Himmel machten sich am 23. Oktober sechs gut gelaunte Wanderinnen – Männer, wo bleibt Ihr denn? – auf den Weg von See zu See.

Zuerst ging es ein Stückchen am Weßlinger See entlang, wo wir die herrliche sonntägliche Ruhe genossen und die wunderschöne spätsommerliche Stimmung. Durch Wald und Wiesen marschierten wir dann Richtung Steinebach und machten unterwegs auf Baumstämmen sitzend unsere Mittagspause mit Blick auf das Alpenpanorama. So schmeckte die mitgebrachte Brotzeit doppelt gut.

Gemeinsam entschieden wir, dass wir nicht auf dem unserer Wanderführerin Susanne bekannten Weg weitergehen, sondern lieber den sonnigen Pfad mit Bergblick nehmen. Und es klappte wunderbar. Wir kamen ohne Verirrungen und Verwirrungen in Steinebach am Wörthsee an und fanden am Seeufer durch einen glücklichen Zufall genügend Sitzplätze plus Tisch, so dass wir uns mit Kaffee, Kuchen oder Pommes Frites belohnen konnten. Es war dann auch noch genügend Zeit, um am See ein paar zusätzliche Schritte zu machen oder einfach die Seele baumeln zu lassen mit Blick auf den See. Man hätte sogar noch baden können, hatten aber unser Badezeug nicht dabei. Und ohne? Lieber nicht, denn dazu war es am See zu voll!

Am späten Nachmittag ging es dann mit der S-Bahn zurück nach München. Wieder neigte sich ein schöner Tag an der frischen Luft, mit viel Sonne und schönen Eindrücken dem Ende zu.

Weitere Inspirationen sowie Beschreibungen und Beiträge zu vergangenen Wanderungen findest Du im Wanderkalender und Wanderarchiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

19 − sieben =