Was mache ich mit Angehörigen, die an die moderne Medizin und Naturwissenschaft nicht glauben und Verschwörungstheorien bedienen?

Zum Thema Verschwörungstheorien können wir mangels eigener Erfahrungen wenig beitragen. Die Nähe zum Wahn sagt uns aber, dass ein Einfluss auf diese Überzeugungen sehr schwierig ist. Generell kann nur möglichst transparente und sachliche Information wirken, die immer wieder, geduldig, ohne Konfrontation und mit langem Atem vorgetragen wird.

Was die generelle Skepsis der Allgemeinheit gegenüber der Psychiatrie betrifft, ist unsere praktische Erfahrung, dass kompetende Information sehr schnell Allgemeinplätze widerlegen kann. Oft besprochene Themen sind: Psychopharmaka machen nicht süchtig, sie verändern nicht das Wesen, sie stellen nur den Zustand des Wohlbefindens her, sind Hilfe zur Selbsthilfe für die Seele. Nebenwirkungen sind gegen den Gewinn der Wirkung abzuwägen, keine Therapie findet lebenslang statt, Ärzte sollen und müssen so oft und intensiv wie möglich informieren.

Eigentlich ist es das Ziel des Therapielotsen, alle diese Fragen immer und immer wieder geduldig zu beantworten. Bitte ermutigen sie Ihre Bekannten, dies zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

19 + fünf =