Feuersalamander und mehr

Auf unserer Wanderung zur Schlierbergsalm haben wir einen freundlichen Feuersalamander entdeckt! Unsere Freundin A. sah ihn zuerst und wir nutzten die Chance, um ein paar tolle Fotos zu machen. Wir wussten gar nicht, warum er „Feuersalamander“ heißt, aber unsere Freundin B. hat uns dann eine gruselige Geschichte darüber erzählt (neugierig? Dann hier nachlesen).

Als wir zur Schlierbergsalm kamen, wurden wir von einem Hexenhäuschen mit Bäumen auf dem Dach begrüßt! Dort genossen wir unsere Brotzeit auf bequemen Bänken und Tischen und hatten dabei eine schöne Aussicht auf den Schliersee. Glücklicherweise verzogen sich die Wolken verzogen und wir konnten ein paar Sonnenstrahlen genießen.

Nach einer kleinen Pause auf der Alm machten wir uns auf den Weg zum Rohnberg. Das war der steilste Teil unserer Wanderung! Aber als wir das Gipfelkreuz erreichten, waren alle glücklich und stolz. Dann ging es nur noch bergab, manchmal etwas rutschig, aber wir alle haben es gemeistert.

Unterwegs kamen wir an einem Baum vorbei, der wie ein Gesicht mit Mund und Augen aussah! Das war sehr lustig und alle fotografierten ihn.

Endlich erreichten wir den Schliersee und ließen uns in einem Café mit einer wunderschönen Aussicht nieder. Eine sehr freundliche Kellnerin bediente uns und wir genossen unsere zweite Pause.

Glücklich und müde sind wir zurück zum Zug gegangen und waren froh, dass wir uns nicht von dem schlechtem Wetter haben abhalten lassen. Es war ein toller Tag mit vielen Überraschungen und Abenteuern! Und was kommt demnächst? Einfach im Wanderkalender nachschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × 3 =