Meine Freundin ist seit drei Monaten wegen Depressionen in der Klinik. Wieso dauert die medikamentöse Umstellung so lange?

Depressionen, die auf die gängigen Strategien nicht ansprechen, heissen therapieresitent. Sie sind eine große Herausforderung für Patien:Innen, Angehörige und Ärzt:Innen. Manchmal scheut man sich zu sehr vor bestimmten Therapien. Unser etwas listiger Ratschlag: Frage  nach "Tricyclika" und dem MAO Hemmer "Jatrosom", das sind zwei Typen von Antidepressiva. Dann nenne "Elektrokrampftherapie", Lithium und Esketamin ("Spravato") und stelle uns erneut Fragen. Vielleicht bringt das die Therapeut:Innen auf neue Ideen. Wir würden uns freuen. Viel GLück allen Beteiligten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

15 + neun =