Wie ist der Stand in Deutschland zur Behandlung von Depressionen mit LSD?

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse, ob LSD bei einer Depression helfen, sind äußerst heterogen. Das liegt vor allem daran, dass man bei Einnahme von LSD weder zwischen verschiedenen Personen, noch bei ein und derselben Person eine Kontinuität des Effekts wirklich erwarten bzw. voraussagen kann. Konkret heißt das, dass die Einnahme von LSD immer wieder zu neuen Phänomenen führen kann, wovon manche positiv, manche aber auch eher negativ erfahren werden. Insgesamt ist es mehr als fraglich, ob LSD überhaupt therapeutisch als zugelassenes Medikament in der Depressionsbehandlung auf breiter Basis eingesetzt werden kann. Forschergruppen gibt es weltweit, im deutschsprachigen Raum sind v.a. die Aktivitäten der Gruppe in Basel sehr interessant, wenn man sich hier weiter einlesen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 × vier =