Der Liebesarbeit

“Beginnen Sie in der Zwischenzeit mit dem Aufbau dieser Liebesarbeit, beginnend mit der Kohl-Rote-Bete-Mischung auf dem Boden….” XD

Also, dass ist was passiert wenn man einen Computer fragt, die Rezepte zu übersetzen! Zum Glück waren die Köche alle wach genug und haben nicht unseren Schichten-Salat auf den Boden aufgebaut! 

Schichten-salat? Ihr weiss schon, dass wir die Rezepten ja immer ändern muss, tehee! Anstatt riesen Schichten-Salat haben wir jeder sich ein Bowl gebastelt! Boah war das schon! Und lecker! Jemand hat noch spontan ein Zitrone-Dressing dazu gemacht, schade dass ich nicht aufgepasst habe, sonst hätte ich sie hier rein geschrieben!

Gefüllte Zucchini

Rezept angepasst von: https://www.meine-familie-und-ich.de/rezepte/gefuellte-zucchini-oriental-vegan-und-gut 
Für 4 Personen

2große Zucchini 
1 DoseKichererbsen
2 ZweigeMinze
1 BundPetersilie
1 PriseZucker
geräuchertes Paprikapulver
Kreuzkümmel
1Lorbeerblatt
6 ELOlivenöl
400g passierte Tomaten
1Zwiebel
Pfeffer
Salz
1 TLGemüsebrühe

1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
2. Zucchini waschen und halbieren. Nimm einen Löffel und kratzt das Fruchtfleisch aus den Zucchini heraus. Lass ungefähr 1cm Rand übrig.
3. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zucchini mit Schnittfläche nach unten anbraten.
4. Zucchini herausnehmen und auf ein Backblech legen lassen.
5. Zwiebel schnippeln, Kräuter putzen und fein hacken.
6. Zwiebeln in einem Topf andünsten. 
7. Dazu kommt die passierten Tomaten, Gemüsebrühe, Zucker, Kräuter und Lorbeerblatt. Geräuchertes Paprikapulver, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer komm nach Geschmack rein. Die Soße zu kochen bringen. 
8. Kichererbsen abtrocknen und in die Soße rein geben. Wenn die Kichererbsen warm sind, dann wird die Soße auf die Zucchini verteilt und alles geht in den Ofen rein für 20 – 30 Minuten.

Rainbow Superfood Salad

Rezept angepasst von: ‘Leon’ von Allegra McEvedy.
Für 6 Personen

3mittelgroße rote Bete (vakuumiert)
6Kirschtomaten (die größere Variante)
8 ELOlivenöl
2Süßkartoffel
2Knoblauchzehen
200gChampignons
2 ELZitronensaft
1 kleiner KopfBrokkoli
2 TassenQuinoa
2 TLGemüsebrühe
1 Glasseingelegter Rotkohl
60 ggefrorene Erbsen
3 ELSesam
Salz
Pfeffer

Ofen auf 180 Grad vorheizen.
2. Süßkartoffel schälen und klein würfeln. Tomaten waschen und halbieren.
3. Süßkartoffel und Tomaten auf ein Backblech legen, gut mit Öl beträufeln und ein bisschen Salz darauf streuen. Ab ins Ofen für 25 Minuten.
4. Rote Beete in Spalten schneiden, Brokkoli in kleinen Röschen und Champignons in Scheiben.
5. Einen Topf gesalzenes kochendes Wasser vorbereiten und die Brokkoliröschen und Erbsen zusammen für 3 Minuten kochen lassen.
6. Gemüse herausnehmen und Quinoa in das Brokkoliwasser reingeben. Gemüsebrühe dazugeben und nach Packungsanweisungen fertig kochen.
7. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch dazugeben. Dann kommt die Champignons, Salz, Pfeffer und Zitronensaft dazu. Ca. 4 Minuten anbraten.     
8. Dann bauen wir einen ‘Bowl’! Erstmal ein Löffel Quinoa in der Ecke hinstellen. Die Gemüse wird dann alle um die Quinoa herum gebaut. Am Ende noch mit Sesam bestreuen. (Wir haben zu viel Kichererbsen gehabt und haben sie auch noch auf unseren Bowls gestreut.)

Vegane Mousse au Chocolat

Rezept angepasst von: https://www.slowlyveggie.de/rezepte/vegane-mousse-au-chocolat-mit-kichererbsen-so-fluffig
Für 4 Personen

200 mlKichererbsenwasser (Abtropfwasser von Kichererbsen)
1 TLBackpulver
2 ELPuderzucker
1 TLBourbon Vanilla
150 gVegane Zartbitterschokolade
2 ELSchokoraspel
1 Kartongefrorene Beeren (Oder frisch wenn den Saison passt)

1. Kichererbsen durch einen Sieb abgießen und das flüssigkeit auffangen.
2. Mit einem Handrührgerät die Flüssigkeit aufschlagen.
3. Wenn die Flüssigkeit hell-cremig wird, dann kommt die Backpulver, Puderzucker und Vanille rein.
4. Weiter aufschlagen bis man feste Spitze mit der Schaum machen kann, etwa 5 – 8 Minuten, und dann beiseitestellen.
5. Schokolade fein hacken und in einem Wasserbad schmelzen. Von Hitze abnehmen und ein bisschen abkühlen lassen.
6. Langsam die gekühlte Schokolade in die vegane Eischnee reingießen und gleichzeitig mit einem Schneebesen umrühren.
7. Für ein paar Stunden im Kühlschrank stellen. Das originale Rezept sagt 3 – 4 Stunden. Wir haben es wahrscheinlich für knapp eine Stunde im Kühlschrank stehen lassen und es war kein Problem. Dazu gesagt, wir haben auch jetzt Winter. Wenn ihr gefrorene Beeren benutzt, nicht vergessen die auftauen zu lassen.
8. Als wir die Mousse serviert haben, haben wir die Beeren dazu getan. YUMMY!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert