Wir rollen und rollen!

Bei unserem Kochabend letzte Woche in Laim ging es wieder sehr unterhaltsam und entspannt zu. Beim Schneiden, Kochen und Essen, sowie davor, dazwischen und danach waren die Themen so vielfältig wie unsere Gemüseauswahl. Fast hätten wir die Timer an Backofen und Handy überhört…

Zur grünen Quinoa-Bowl (bei uns auf dem Teller statt in einer Schale serviert) gab es klassisches Ofengemüse vom Blech. Als Abschluss: Sommerrollen. Kommt euch bekannt vor? Stimmt, gab es im Juni schon. Jetzt haben wir sie als süße Dessert-Variante ausprobiert – optisch mit sehr unterschiedlichen Roll-Ergebnissen, aber geschmacklich eindeutig ein ‚hmmmm lecker‘. Merke: Auch ein undefinierbares Päckchen kann eine Rolle sein, probiere es selbst!

Die nachfolgenden Rezepte sind die Originalversionen, die ihr ganz leicht je nach Geschmack und Verträglichkeit abwandeln könnt.

Grüne Quinoa Bowl

Für 6 Personen

2 TassenQuinoa
2 TLkörnige Gemüsebrühe
2 großeBrokkoli
360 gTK-Erbsen
1Gurke
200 – 300 gFeta (oder vegane Alternative)
6 EL Samen (Kürbiskerne, Sesam und Sonnenblumenkerne)
2Avocado
½ BundPetersilie
½ BundMinze
6 ELZitronensaft
12 ELOlivenöl
Salz & Pfeffer

1. Quinoa nach Packungsanweisung mit Gemüsebrühe kochen.
2. Brokkoli in mundgerechte Röschen schneiden. Den Stiel schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, Brokkoli hinzufügen und 3 Minuten kochen. Anschliessend in ein Sieb abgießen (Wasser auffangen) und mit kaltem Wasser abschrecken. So behält er seine grüne Farbe.
3. Im aufgefangenen Wasser die Erbsen nach Packungsanweisung kochen.
4. Gurke waschen, schälen und in dünne Stifte schneiden. Feta und Avocado würfeln. Kräuter putzen und grob hacken.
5. Zitronensaft mit Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verarbeiten.
6. Die Bowl mit allen Zutaten in einer Schüssel anrichten und das Dressing darübergeben.

Ofengemüse vom Blech

Für ein Blech

600 gkleine Kartoffeln, z.B. Drillinge
3Möhren
2Zwiebeln (rot oder weiß)
2Knoblauchzehen
1rote Paprikaschote
1Kohlrabi
1Zucchini
3 ELOlivenöl
2 – 3 Zweigefrischer Thymian
2 – 3 Zweigefrischer Rosmarin
Salz & Pfeffer

1. Die Kartoffeln waschen, abbürsten und halbieren. Möhren schälen, der Länge nach halbieren und anschließend in ca 1 cm breite Stücke schneiden. Zwiebeln abziehen und in dicke Streifen schneiden. Paprikaschoten halbieren, entkernen, waschen, in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini waschen, putzen, längs halbieren und anschließend in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
2. Alles auf einem Backbleck vermischen, mit Kräutern bestreuen, mit dem Öl beträufeln und bei 180 Grad Umluft ca. 20-30 Minuten garen.
3. Je nach Jahreszeit und Geschmack kann das Gemüse und auch die Kräuter variiert werden. Wenn es eine Beilage sein soll, einfach die Kartoffeln weglassen. Die Garzeit verkürzt sich dann auf ca. 20 Minuten (maximal).
4. Auch 200g zerbröckelter Feta (10 Minuten vor Ende der Garzeit dazugeben) passt gut dazu.

Süße Sommerrollen

Für 8 Rollen

400 mlKokosmilch
100 gMilchreis
1 ELZucker
2Kiwis
150 gErdbeeren
½ Mango
– oder die entsprechende Menge anderer Obstsorten –
8 BlattReispapier
2 ELKokosraspel und/oder Mandelstifte
150 ml Schokoladensauce oder Apfelmus

1. Kokosmilch in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Milchreis und Zucker zugeben und für 20-25 Minuten unter regelmäßigem Rühren gar kochen. Anschließend abkühlen lassen.
2. Inzwischen die Kiwis schälen und in Scheiben schneiden. Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und in Scheiben schneiden. Mango schälen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Kokosraspel und Mandelstifte in einer beschichteten Pfanne ohne Öl rösten.
3. Reispapier nach Packungsanleitung einweichen und anschliessend auf einen großen Teller legen. Ein EL (oder mehr) Kokos-Milchreis mittig und der Länge nach wie bei einer Tortilla auf dem Reispapier verteilen. Die Früchte darauf legen. Mit Kokosraspeln und Mandelstiften garnieren.
4. Das Reispapier jeweils von oben und unten einschlagen, dann von einer Längsseite beginnend fest aufrollen. Mit Schokoladensauce oder Apfelmus servieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

12 − 2 =